Direkt zum Inhalt springen

Medizinalberufe universitär

Das Amt für Gesundheit erteilt Berufsausübungsbewilligungen für universitäre Medizinalberufe.

Spezifische Unterlagen finden Sie unter der jeweiligen Berufsbezeichnung.

Übergreifende Unterlagen:

Selbstdeklaration für universitäre Medizinalberufe

Selbstdeklaration für universitäre Medizinalberufe

Unbedenklichkeitserklärung / Certificate of good Standing (COGS)

Unbedenklichkeitserklärung / Certificate of good Standing (COGS)

Meldepflicht Stellvertretungen (universitäre Medizinalberufe sowie Psychotherapie)

0 bis 30 Tage:    Nicht meldepflichtig
31 bis 89 Tage:  Formelles Gesuch unterzeichnet durch den Gesuchsteller
                           (mit Angaben über die zu stellvertretende Person und dem
                            genauen Zeitraum)

Kriterien für eine Zulassung in den universitären Medizinalberufen an Personen aus der Europäischen Union (EU/EFTA) und Drittstaaten

Personen aus der Europäischen Union (EU/EFTA)

Kriterien für eine Zulassung in den universitären Medizinalberufen an Personen aus der Europäischen Union (EU/EFTA)

Personen aus Drittstaaten

Bei Personen aus Drittstaaten erfolgt die Gesuchseinreichung über den Arbeitgeber bei der Sitzgemeinde. Diese leitet das Gesuch ans Migrationsamt weiter. Die Person muss die Bewilligungserteilung im Ausland abwarten. Sie dürfen die Arbeit nicht vor der Bewilligung aufnehmen.

Bewilligungspflicht beim Umgang mit ionisierender Strahlung im Bereich Medizin

Bewilligungspflicht beim Umgang mit ionisierender Strahlung im Bereich Medizin (Art. 28 Strahlenschutzgesetz, StSG):

Informationsblatt des BAG